knueppelknecht » probiert http://www.knueppelknecht.de es gibt viel zu tun... Tue, 19 Feb 2013 16:43:57 +0000 en-US hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.3.11
AUPEO! – we love music http://www.knueppelknecht.de/2009/01/aupeo-we-love-music/ http://www.knueppelknecht.de/2009/01/aupeo-we-love-music/#comments Thu, 15 Jan 2009 15:31:52 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=681 AUPEO!

AUPEO!

Wer hier schon den einen oder anderen Beitrag gelesen hat, wird bemerkt haben, dass ich Last.fm recht ausgiebig nutze. Dabei geht es mir nicht ausschliesslich darum, die Musik von Last.fm im Stream zu hören, sondern auch die eigene bereits gekaufte Musik vom lokalen Player zu scrobbeln und mein Profil aufzubauen. Die Möglichkeit, andere Hörer kennenzulernen, von ihnen Empfehlungen zu bekommen, ebenso wie von Last.fm selbst (obwohl auch das ja nutzerbasiert erfolgt), begeistert mich so, dass ich inzwischen Subscriber bin.

Nun möchte ein neuer Dienst etwas vom Kuchen des persönlichen Radios abhaben. Unter dem Slogan “We love music” bittet AUPEO! um Registrierung. Das wollte ich doch dann auch gleich mal probieren. Also im Opera (daheim unter Linux) die URL aufgerufen.

Die dann gebotene Seite sah schon ziemlich zerpflückt aus. Ok, Crossbrowsertesting war scheinbar bis zum Beta-Stadium nicht wirklich oberste Prio. Erste Aktion eine Suche nach nem Künstler. Treffer: Nix (zumindest nicht sichtbar). Empfehlungen: Null. Ok, nexter Künstler. Suche reagiert nicht mehr. Keine Eingabe möglich. Hmm. Startseite neu laden, Suchfeld und los. Treffer: wieder Nix. Empfehlungen: 4 Felder ohne Bilder. Naja, wenigstens was. Kein einziger Link funktioniert. Aber dafür werde ich mit Fehlern im Text darauf hingewiesen, dass ich die Suche speichern kann, wenn ich registriert bin.

Die Registrierung funktioniert überraschenderweise nach Neuladen der Startseite komplett, der Link in der Bestätigungsmail meldet mich dann auch direkt an. Aber jetzt geht’s nicht mehr weiter. Also vertagen wir das ganze und versuchen es mal am Mac im Büro.

Hier funktioniert die Seite, auch das kleine Männchen im animierten Flashlogo tanzt jetzt. Bei der Registrierung hatte ich ja schon am Vorabend eine Lieblingsband angegeben, also bekomm ich auch schon nen Vorschlag im Player und kann die Musik starten. Soweit ist der Treffer nicht schlecht. Jetzt seh ich auch, warum ich keine sichtbaren Treffer für meine gestrige (noch unangemeldete) Suche hatte: ohne Player kein Ergebnis.

Also mit Musik im Ohr die Seite erkunden. Leider stoppt der Klick auf einen Link die Musik sofort. Ich hätte ja eine dynamische Änderung des Tabelleninhalts erwartet. Gut die Überraschung war auf ihrer Seite. Vor allem, was den Inhalt der neuen Seite angeht. Da bekomm ich nämlich cryptischen Code statt einer Auflistung von “Leute wie Du”.

Dann suchen wir eben erstmal nach Musik. Ich geh dann mal nach meinen Top Ten bei Last.fm vor, natürlich erstmal nur die Künstler, die auch auf Last.fm zu hören sind. The Gathering haben eine Seite, keine gehörten Titel und im Player startet Lacuna Coil. Nicht so weit weg. Agua de Annique wurde ebenfalls nicht gehört und der Player kennt keine Musik, nicht mal eine Alternative. Gut, vielleicht muss er das noch lernen. Lacuna Coil haben wir ja schon gehört, die sind also vertreten, und seit meinem ersten Besuch auf der Seite auch die ersten Künstler, bei denen ein Bild vorhanden ist.

Bei Depeche Mode gibt’s dann wirklich mal so ne Art Künstlerprofil. Und auch VNV Nation bietet neben Diskographie und ähnlichen Künstlern Songs im Player an. Also sollte man nicht zu exotisch werden bei der Wahl seiner Musik.

Einen Desktopplayer gibt es auch. Dessen Test steht nun an. Die Installation erfolgt dank Adobe Air mit ein paar Klicks. Vielleicht ließe sich der Player damit sogar unter Linux installieren..

Nach der Installation meld ich mich an und kann meine Radiostation hören. Linking Park mag ich jetzt eigentlich nicht so.. Hmm.. Und woher die jetzt Moby mit nem Stück seiner Platte Animal Rights auswählen, frag ich mich auch. Naja, hab ja noch kein Profil gebildet, woher soll’n sie’s wissen.. Rebel Yell von Billy Idol macht es trotzdem nicht besser. Gibt’s da so ein Preset für Hörer ala Rock oder was? Und was macht Frank Sinata da? Oder liegts am Benutzernamen, der der Gleiche ist wie bei Last.fm und da hab ich die vorgenannten Sachen natürlich auch schon mal gehört.. Nee, das iss es nicht, denn jetzt kommt Reggae..

Es geht weiter bunt durch den Gemüsegarten, eigentlich nicht so wirklich passend und ohne erkennbare Linie. Bei Elton John iss dann Schluss.. Und jetzt nem neuen Portal beizubringen, was ich gerne hören möchte, übersteigt irgendwie auch meinen Elan.

Als Grundlage für Empfehlungen wird bei AUPEO! übrigens ein Verfahren des Fraunhofer Instituts für Digitale Medientechnologie eingesetzt. Dieses ermittelt direkt in der Musik Ähnlichkeiten und empfiehlt auf Grund dieser passende Musik. In meinen Augen bzw. Ohren kann dieser Weg durch die technische Herangehensweise aber nicht mit Empfehlungen von Menschen mithalten. Musik hat einfach was mit Erlebnissen, Stimmungen und Emotionen zu tun, und das kann die Technik eben nicht wirklich mit einrechnen.

Wer ganz neu in die Materie eintaucht, mit den Kinderkrankheiten zurechtkommen will und mit dem etwas eingeschränkten Musikangebot zufrieden ist, könnte eine gewisse Freude an AUPEO! entwickeln. Wer ein gepflegtes Profil bei Last.fm mit Kontakten und Playlists hat, brauchts nicht. Und für mich iss es wegen der Unbenutzbarkeit unter Linux ausgeschieden.

Dank u wel.

EDIT: Inzwischen hab ich den Desktop-Player mit Adobe AIR unter Linux auch installiert, er verweigert leider bisher den Dienst. Wurde auch zwar nicht anders angekündigt. Allerdings wärs schon schön, wenn’s ginge.. Aber der Client läuft unter Linux.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2009/01/aupeo-we-love-music/feed/ 0