knueppelknecht » allgemein http://www.knueppelknecht.de es gibt viel zu tun... Tue, 19 Feb 2013 16:43:57 +0000 en-US hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.3.11
Some artists deserve our support, some don’t http://www.knueppelknecht.de/2012/07/some-artists-deserve-our-support-some-dont/ http://www.knueppelknecht.de/2012/07/some-artists-deserve-our-support-some-dont/#comments Tue, 17 Jul 2012 20:51:24 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2950 English version below

Use Your Brain

Photo by Frau_Frosch

Ich liebe Musik. Und danke allen Musikern für ihr Schaffen. So oft und wann immer ich kann. Ich unterstütze Bands, die Musik spielen, die ich mag. Ich mache das, um weiterhin neue Musik der Künstler zu bekommen. Ich kaufe ihre Alben, ich kaufe CDs, ich kauf Vinyl, wenn angeboten, ich kaufe meist Special Editions und Collectors Boxes. Ich habe viele Alben doppelt oder gar öfter, je nachdem, welche Varianten im Angebot sind. Ich reise viel und weit um Bands live zu sehen, ich kaufe Merchandise-Artikel und habe eine ganze Kommode randvoll mit Band- und Tour-Shirts. Ich bezahle Musiker.

Jeder der mich auch nur ein bischen kennt, weiß, dass ich Musiker respektiere, daß ich Künstler respektiere. Ich mag es nach einem Konzert mit ihnen über ihre Alben und Konzert zu diskutieren. Und ich blogge über die Konzerte, die ich besuche. Ich mache Fotos. Und manchmal, meist, versuche ich ein Video zu schießen, das ich dann zu Youtube hochlade, um anderen ein Stück meiner Erlebnisse nahe zubringen, die Atmosphäre und die Stimmung zu teilen, einen Eindruck von den Shows der Künstler zu vermitteln. Ich tue das, um die Band, mit der ich eine gute Zeit im Club oder auf dem Festival hatte, zu unterstützen. Ich weiß, dass ein Video ihr Urheberrecht verletzen könnte. Ich treffe aber auch Bands, die meine Videos auf ihren Webseiten eingebunden haben oder mein Material für eigene Videos auf ihren Kanälen nutzen.

Ich habe heute eine Löschaufforderung für eines der Videos auf meinem Kanal von Youtube bekommen. Das Label der Band ASP sah das Urheberrecht für einen Song verletzt, das in Wacken 2009 gespielt wurde. In dieser Aufforderung wurde ich gleichzeitig verwarnt und darauf hingewiesen, dass mein Konto gelöscht wird, sollte ich auf meinem Kanal weitere Videos haben, and denen ich nicht zu 100% das Urheberrecht innehabe oder zumindest eine Erlaubnis der Rechteinhaber, deren Material öffentlich zugänglich zu machen. Und ich wurde mit der gleichen Androhung gewarnt, auch zukünftig keine Videos mit solchem Inhalt mehr hochzuladen. Ganz abgesehen von weiteren rechtlichen, auch strafrechtlichen, Folgen.

Da auf meinem Youtube-Kanal ausschließlich Konzert-Videos zu finden sind, würde jedes einzelne die Schließung meines Accounts begründen. Und auch zukünftige Uploads würden das. Daher habe ich den Zugang aller Videos auf privat geschaltet. Keines der Videos wird mehr ohne die Erlaubnis der Bands oder Label, oder wer auch immer sich um Rechtewahrnehmung kümmern muss, verfügbar sein. Ich werde die Bands und Künstler allerdings nicht alle einzeln fragen. Ich werde alle Künstler auflisten, von deren Shows es Videos auf meinem Kanal gab. Und ich bin via Email für sie erreichbar. Ich bin gespannt, welche Videos vielleicht mal wieder zu sehen sind.

Eine letzte Bemerkung zur Band, die das Video von Youtube entfernen ließ: Ich werde auf keine ihrer Seiten, Profile oder Konzerte verlinken. Und ich habe auch vorhandene Links älterer Beiträge dahin entfernt. Ich möchte sie nicht mehr unterstützen. Ich habe die Freiheit, selbst zu entscheiden, wen ich unterstütze und wer mein Geld verdient.

An alle anderen Bands: Vielen Dank für die gute Zeit bei Euren Shows.

Dank u wel.

English version:

Use Your Brain

Photo by Frau_Frosch

I love music. And I thank musicians for their work. As much as I can and whenever I can. I’m supporting acts playing music I like. I do so to get more of their music. I buy their albums, I buy the CD, i buy vinyl if available, I buy special editions or collectors boxes most of the time. I buy albums twice or more, depending on editions. I travel a lot to see bands live, I buy their merchandise, I have a complete dresser just for band and tour shirts. I pay musicians.

Everyone who knows me just a bit, must get that I respect musicians, performing artists, artists in general. I love to discuss a show or album after a gig. And I blog about gigs I went to. And I take pictures. Sometimes I take videos and upload them to youtube, just to share the great atmosphere and the beauty of a live show, to give others the feeling of how a show of an artist might be. I do so to support bands giving me a good time at a club or festival. And I know, that it might infringe their copyright. I meet bands and some of them used my videos on their websites or took my footage to get a video online in their own channel.

Today I got a take down notice from youtube for a video I uploaded. The label of German band ASP saw copyright infringement for one of the bands songs played live at Wacken 2009. The notice includes a warning that my account will be deleted if there is any other video containing material I’m not the 100% copyright holder or don’t have permission to upload it to the public. And I’m warned to not upload any material with that kind of content. Not to mention legal consequences.

Since there are just videos taken at concerts, every single video will cause the deletion of my account. And every future clip will as well. So I changed access of all the video to private. None of the videos will be available without permission of either the band or the label, whoever is responsible for copyright stuff. I won’t ask every artist seperate. I’ll list all artists I have videos on my youtube channel. And I’m available for them via email. I’m curious what video might be available shortly again.

One last statement to the band taking down the video: I will not link to any of their sites, profiles or events anymore. And I deleted the links to them in older posts. I’m trying to avoid giving them any further support. I can deside who to support and who to pay.

To all the others: thanks for the good times we had at your shows.

Dank u wel.

Videos on my channel by:
Aeon Zen, Anathema, Ane Brun, Anneke van Giersbergen, Asrai, Autumn, Ayria, Before the Dawn, Behemoth, Bodi Bill, The C-Types, The Crüxshadows, Death Angel, Delain, Depeche Mode, The Devin Townsend Project, Dimmu Borgir, Dommin, Eluveitie, Epica, Faderhead, Fallulah, Frames, Frontline Assembly, The Gathering, Ghost Brigade, God is an Astronaut, Insomnium, Katatonia, Kate Walsh, Kells, Kings of Leon, Lacuna Coil, Lahannya, Long Distance Calling, Mar de Grises, May The Silence Fail, MaYaN, Mono & Nikitaman, Moonspell, NahemaH, Nemesea, Nihiling, Nouvelle Vague, Opeth, Orden Ogan, Paradise Lost, Petter Carlsen, Riverside, Schock, Septicflesh, The Sisters of Mercy, Sólstafir, Sons Of Seasons, Swallow the Sun, Theatre of Tragedy, Tiamat, Tristania, UnSun, VNV Nation, Welle: Erdball, Within Temptation, The xx, 30 Seconds To Mars

Still supporting these bands even without having the videos publicly available.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2012/07/some-artists-deserve-our-support-some-dont/feed/ 0
Die Räucherkammer und der Sound – Ghost Brigade in Wiesbaden http://www.knueppelknecht.de/2011/11/die-raucherkammer-und-der-sound-ghost-brigade-in-wiesbaden/ http://www.knueppelknecht.de/2011/11/die-raucherkammer-und-der-sound-ghost-brigade-in-wiesbaden/#comments Thu, 03 Nov 2011 20:07:04 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2799 Ghost Brigade

Ghost Brigade

Eine Headliner-Tour von Ghost Brigade, darauf hatte ich nur gewartet. Das neue Album Until Fear No Longer Defines Us setzte ebenfalls hohe Erwartungen in die Tour. Und Wiesbaden ist eine im Ticketpreis enthaltene S-Bahn-Fahrt entfernt, also in guter Reichweite für einen Besuch. Ursprünglich hatte ich auch zwei Tickets obwohl ich ohne Begleitung nach Wiesbaden in den Schlachthof fuhr. Das war anders gedacht, aber auch mehrfaches Feilbieten der überzähligen Karte auf Twitter brachten keinen Erfolg. Vor der Tür der Räucherkammer immerhin gab es Interessenten.

IntrOnaut

IntrOnaut

Eröffnen sollten den Abend die Amerikaner von IntrOnaut mit progressiven Post-Metal. Der Sound war in der Räucherkammer selbst schon recht dürftig, beim Gang aufs Klo war dann tatsächlich viel mehr und deutlicher zu hören als vor der Bühne. Dort schepperte es eher, das feine Gitarrenspiel verlor sich darin einfach. Dennoch konnten mich die Jungs überzeugen, es war ein ordentlicher Auftritt und ein guter Start in den Abend. So gut, dass ich das aktuelle Album auf Vinyl kaufte. Und ich bekam von einem der Bandmitglieder die Erlaubnis, das Fehlen eines Downloadcodes auf eigene Faust im Internet auszugleichen.

A Storm of Light

A Storm of Light

Es folgten A Storm of Light, die im Hintergrund Videos laufen ließen, die sich ausführlich mit Krieg, Flammen und Tod beschäftigten. Ich persönlich stehe ja auf sowas eher nicht und der Sound brach weiter ein, weshalb ich mit einem Bierchen in der Hand vor die Halle ging. Wahrscheinlich habe ich einfach nicht den Zugang gefunden, wegen mir hätte man diesen Auftritt auch weglassen können. Immerhin hatte ich vor der Räucherkammer von anderen Besuchern die Bestätigung, das der Sound wirklich schlecht war und es nicht an mir und meinen Ohren lag.

Nach der Umbaupause nahm ich wieder an der gewohnten Stelle rechts vor der Bühne in der Nähe der Bar meinen Platz ein. Das Intro krächtste aus den Boxen und verhieß schon jetzt nichts Gutes. Der Start mit “Clawmaster” fiel dann allerdings recht gut aus.

Die Begeisterung setzte sofort ein, auch beim Rest der Besucher in dem keinen Raum. Köpfe nickten und die eine oder andere Pommesgabel wurde gen Decke gereckt. Und tatsächlich konnte man ganz gut mitrocken, zu neuen Songs und denen der beiden vorangegangenen Alben.

Und dann plötzlich wurde mitten in einem Stück der Sound derartig grottig, dass die Stimmung zumindest bei mir schlagartig im Keller war. Der Gesang war so gut wie gar nicht mehr zu hören und der Rest wurde ein kratziger Matsch aus Schlagzeug und Gitarren. Nicht wirklich schön. Da die Band davon scheinbar nichts mitbekam spielte sie zunext weiter. Ich dagegen machte mich auf den Weg zur “Soundkanzel” um mich nach dem Problem zu erkundigen. Der junge Mann hinter dem Pult war sichtlich greizt und brüllte mich direkt an, das “the fucking p.a. is broke” und ich fing mir nen giftigen Blick. Ui, so war das ja nun nicht gemeint und ich sagt ihm, dass es sicher nicht sein Fehler sei. Jedenfalls zog er kurz darauf von dannen und verschwand hinter der Bühne. Dorthin ging auch die Band um sich zu beraten.

Ghost Brigade Manne - Ikonen

Ghost Brigade - Manne Ikonen

Nach einer kurzen Pause kamen sie zurück und fragten nach dem Sound. Das Ergebnis war schon merkwürdig, die rechte Seite gab einstimmig zu verstehen, dass der Sound Mist war, die Gäste auf der linken Seite dagegen waren wohl zufrieden. Ich prüfte das im Anschluß, denn die Zugaben wurden natürlich noch gespielt. Ja, auf der anderen Seite war wirklich besser zu hören, wenn auch immernoch nicht gut. Meine Stimmung jedoch war nunmal im Keller und wollte sich auch nicht so recht erholen. Immerhin schloß ich per Handschlag und mit einem kühlen Bierchen Frieden mit dem Herrn am Mixer, der mir jetzt auch freundlicher begegnete.

Die Show endete dann eher als von mir erwartet und ich nahm die Beine in die Hand um die vorletzte S-Bahn nach Frankfurt zu erwischen. Ein kleiner Sprint tut ja nach ein paar Bierchen immer wieder gut und auf eine Wartezeit von über ner halben Stunde hatte ich in diesem Moment echt keine Lust. Lust habe ich aber auf ein nextes Konzert von Ghost Brigade, dann vielleicht wieder im Colos-Saal, deren Anlage ist einer solchen Band angemessen.

Dank u wel.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2011/11/die-raucherkammer-und-der-sound-ghost-brigade-in-wiesbaden/feed/ 0
To all the musicians out there http://www.knueppelknecht.de/2011/10/to-all-the-musicians-out-there/ http://www.knueppelknecht.de/2011/10/to-all-the-musicians-out-there/#comments Tue, 11 Oct 2011 21:46:02 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2794 Do not release just on iTunes, there are several more services than Apple provides and some of your fans don’t like to buy on iTunes. I don’t even have iTunes installed and am willing to pay for your music. So do me a favour and sell your music any way I can get it legally without being bound to a single service!

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2011/10/to-all-the-musicians-out-there/feed/ 0
Wohlverdiente Headliner – Long Distance Calling in Frankfurt http://www.knueppelknecht.de/2011/05/wohlverdiente-headliner-long-distance-calling-in-frankfurt/ http://www.knueppelknecht.de/2011/05/wohlverdiente-headliner-long-distance-calling-in-frankfurt/#comments Sat, 14 May 2011 20:04:20 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2722 Long Distance Calling Logo

Logo von Long Distance Calling

Bei Opeth hatte ich sie kennengelernt, über ihren Auftritt als Support für Katatonia im letzten Jahr hatte ich mich gefreut und in diesem Jahr nun kamen Long Distance Calling als Headliner nach Frankfurt, um Das Bett zu rocken. Ich bin ja ein Freund des Onlinetickets und so konnte ich noch am Veranstaltungstag meines kaufen.

Vor dem Club stand schon eine ansehnliche Menge an Interessierten, dafür war der Innenraum noch ziemlich leer, was aber dem fast sommerlichen Wetter geschuldet gewesen sein dürfte. Fix ein Bierchen geholt und auch wieder vor die Tür.

Nihiling im Bett

Nihiling im Bett

Als Vorband waren Nihiling angekündigt, die für mich neu waren, jedoch gleich mit dem ersten Song überzeugten. Passend auf die folgende Band abgestimmt war es allemal, die Vocals des schmalen Sängers waren überraschend kräftig, die Schreie gaben so mancher Passage den nötigen Nachdruck. Aber auch ganz ohne Gesang rockten die Jungs und ihre Bassistin ganz amtlich.

Von mir aus hätten Nihiling gern noch etwas mehr spielen dürfen, der Blick auf die Setlist verriet, dass da einiges gestrichen wurde. Man sollte sie auf jeden Fall im Auge und Ohr behalten. Nach dem Auftritt war es für mich völlig klar, dass das noch nicht veröffentlichte, aber auf der Tour schon erhältliche neue Album “Egophagus” mit musste.

Long Distance Calling im Bett

Long Distance Calling im Bett

Die Bühne wurde recht fix umgebaut, Mitglieder beider Bands tummelten sich dort und bereiteten alles für Long Distance Calling vor. Die starteten dann auch direkt. Und wieder war umgehend der Rock im Haus. Nicht nur wegen des Wetters wurde es immer wärmer, es kam Bewegung ins Publikum, Wippen und Kopfnicken liessen sich nicht mehr unterdrücken.

Ich war ja schon bei den letzten Auftritten begeistert, diesmal gab es zusätzlich auch Songs des neuen Albums, das ich etwas druckvoller empfinde und den Saal weiter aufheizten.

Die Begeisterung der Anwesenden wuchs ebenfalls von Song zu Song, die Band hatte ein Grinsen im Gesicht, jede Menge Spaß und eine riesen Party auf der Bühne. Klar sind wir verrückt, auch auf nen Montagabend, und Long Distance Calling unterstützten das ausgiebig. Und so gab es unter heftigem Jubel die Zugaben.

Nach der Show waren alle im Saal naß aber glücklich, die Band stand neben dem Merchandisingstand und war offen für Gespräche. Sowas finde ich ja immer toll, Veröffentlichungen auf Vinyl auch und deshalb kam das neue Album als 12″ auch noch mit nach Hause. Dort kam ich sehr zufrieden an, Long Distance Calling waren verdiente und großartige Headliner.

Dank u wel.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2011/05/wohlverdiente-headliner-long-distance-calling-in-frankfurt/feed/ 0
Musikalisches Familientreffen – Anneke van Giersbergen in Leipzig http://www.knueppelknecht.de/2011/05/musikalisches-familientreffen-anneke-van-giersbergen-in-leipzig/ http://www.knueppelknecht.de/2011/05/musikalisches-familientreffen-anneke-van-giersbergen-in-leipzig/#comments Wed, 11 May 2011 19:55:15 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2706 Annekes Boots

Annekes Stiefel

Nur eine Nacht nach unserem Ausflug nach Köln gings für uns weiter nach Leipzig, um die Familie zu besuchen und den Geburtstag meines Vaters nachzufeiern. Weil die Gelegenheit günstig war und bei uns Tickets für schöne Veranstaltungen auch gern verschenkt werden und wir nun mal alle in Leipzig waren, gab es die Karten für die Leipziger Show von Anneke van Giersbergen und Agua de Annique zum Geburtstag. Die vierte Karte ging an meinen Freund @preiszelbaer, den ich kurzfristig zum Konzertbesuch animieren konnte. Da sich meine Eltern und er jedes Jahr zur Leipziger Museumsnacht treffen, konnte das auch gar nicht anders sein, denn die fand zufällig am gleichen Tag statt.

Wir aber machten uns auf den Weg zur Parkbühne des Geyserhaus am Brettschneiderpark in Eutritzsch, wo die Reihen vor der Bühne schon recht ansehnlich gefüllt waren. Ganz offensichtlich waren die meisten Tickets im Vorverkauf erstanden oder im Vorfeld reserviert, was die Erwartungen der nicht nur aus Leipzig kommenden Fans zeigte. Auch wir hatten uns schon eine Weile gefreut, meine letzte Show der ganzen Band lag ja auch schon fast anderhalb Jahre zurück.

Rufus Spencer

Rufus Spencer

Bei Tageslicht am Sommerabend eröffneten Rufus Spencer aus Dänemark. Die meist recht traurigen Songs hätten durchaus etwas weniger Licht vertragen, aber als Einstimmung auf den kommenden Auftritt von Anneke und ihrer Band war die Darbietung der Jungs ganz okay.

Anneke van Giersbergen & Agua de Annique in Leipzig

Anneke van Giersbergen &
Agua de Annique

Natürlich musste in der Pause Einiges auf der Bühne umgebaut werden, und für uns gab es ein kühles Bierchen und einen kleinen Schwatz, immerhin hatte ich den @preiszelbaer schon ein paar Tage nicht mehr getroffen.

Und dann erklang das Intro für den Auftritt von Agua de Annique, welches “The World” einleitet. Dieser Song hatte mir so ein bischen berufliche Veränderungen nahegelegt, die ja dann im letzten Sommer auch eintraten. Und gleich darauf gab es einen der neuen Songs, die bisher nur auf dem Livealbum “Live in Europe” enthalten sind.

Weiter gings mit einem bunten Mix aus Songs der Soloalben von Anneke, zwei Stücken aus der Kooperation mit Devin Townsend, und natürlich auch The Gathering Songs. Zum ersten Mal seit der Trennung von ihrer ehemaligen Band hörte ich “Saturnine” wieder von ihr gesungen und es hat mich gefangen wie früher. Und auch das restliche Publikum machte mit und so begleiteten die Anwesenden dieses Stück mit “Ohoohh Oohhoh”, wie man es auch von früheren Konzerten kannte.

Den Abschluss des regulären Programms bildete das rockige “Witnesses”, das sich ja so ein bischen zu meinem heimlichen Favoriten bei Konzerten von Anneke entwickelt hat.

Natürlich war damit das Ende noch lange nicht erreicht, und zur Zugabe endlich bewegte sich das Publikum aus den Bankreihen nach vorn und stand nun direkt vor der nur kniehohen Bühne. Für weitere zwei Stücke kamen die Holländer zurück und rockten mit “Laugh It Out” bis zum Schluß.

Die anschliessende Signier- und Fotosession liessen sich nur die Wenigsten entgehen, eine riesige Traube bildete sich um den kleinen Campingtisch mit den Merchandising-Artikeln. Und auch ich nutzte die Gelegenheit für ein kurzes Hallo und ein paar Worte.

Meinen Begleitern hatte das Konzert gut gefallen und auch auf dem Heimweg wurde noch begeistert über die Show gesprochen. Ich jedenfalls fand es super, meine Begeisterung endlich mal mit Eltern und Freunden teilen zu können.

Dank u wel.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2011/05/musikalisches-familientreffen-anneke-van-giersbergen-in-leipzig/feed/ 0
Der knueppelknecht auf Papier http://www.knueppelknecht.de/2011/01/der-knueppelknecht-auf-papier/ http://www.knueppelknecht.de/2011/01/der-knueppelknecht-auf-papier/#comments Sat, 08 Jan 2011 17:18:56 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2592 knueppelknecht Buch

knueppelknecht Buch

Seit fast zweieinhalb Jahren werden hier beim knueppelknecht Geschichten erzählt. Wie ich finde, ne ganze Menge, denn fast alle dieser Geschichten drehen sich um Konzerte und Reisen. Da war also echt viel los. Und da sich auch gerade der Jahreswechsel ereignet hat, sah ich die beste Gelegenheit, die bisherigen Geschichten klassisch zu verewigen. Also suchte ich nach einem Dienst oder Plugin, welche(s/r) mir aus dem vorhandenen Blog ein druckfähiges PDF erzeugt, das ich dann entweder selbst ausdrucke oder irgendwo ausdrucken lasse. So genau wusste ich das noch nicht, Suchen war also angesagt.

Und die Suche war erfolgreich und was ich fand übertraf sogar noch meine Erwartungen. Denn ich halte heute ein gedrucktes Exemplar des kompletten knueppelknecht bis Dezember 2010 in den Händen.

Bekommen habe ich die gedruckten Seiten von der noch recht jungen Bookfabrik. Dieser Service erstellt aus verschiedenen Blogformen gedruckte Bücher. Dazu gibt man für WordPress zum Beispiel die Adresse des Blogs und einen Zugang an. Erforderlich ist mindestens ein Editor, zumindest klappte es mit dieser Einstellung. Ich habe extra einen Benutzer angelegt und ihn nach dem Erstellen der Druckvorlage zum Subscriber runtergestuft. Vielleicht wird er ja nochmal gebraucht.

Nach dem Login werden die Daten der Posts abgerufen, was je nach Anzahl ne Weile dauern kann. Sind alle Daten geholt, werden sie in einer Flashbühne dargestellt. So bekommt man schon einen ersten Eindruck vom fertigen Buch. Außerdem kann man hier verschiedene Dinge konfigurieren, z.B. das Deckblatt oder einen Zeitraum. Änderungen erfordern ein Neurendern der Vorschau. Ein paar der Einstellungen beeinflussen auch den Preis, dieser steigt z.B. bei Links als Fußnoten.

Das PDF der Druckvorlage kann man sich jetzt kostenlos herunterladen. Man hat dann allerdings die Schnittmarken mit im PDF. Bestellt man sich das Buch, bekommt man das ansonsten separat erhältliche PDF ohne Schnittmarken zum Download.

knueppelknecht Buch

knueppelknecht Buch

Drucken lassen kann man sich das Buch in verschiedenen Varianten, Soft- oder Hardcover, schwarz-weiß oder in Farbe. Alle diese Möglichkeiten verändern den Preis des Buches wieder. Ich habe mich bei diesem ersten Versuch für ein Hardcover mit schwarz-weiß Druck entschieden. Die 275 Seiten bekam ich so für 27,03 € plus Versand. Knapp 32 Euro also für mein ganz eigenes Buch, den knueppelknecht auf Papier.

Das Ergebnis halte ich jetzt in den Händen. Für unsere Kleine habe ich jetzt ein Buch geschrieben. Toll. Und tatsächlich, mein Buch sieht gut aus. Sauberer Druck, die Bilder zwar etwas unscharf, was aber an der fehlenden Farbe und den kleinen Vorlagen aus dem Blog liegt. Die sind eben nicht für den Druck erstellt worden. Ein paar kleine Fehlerchen gibt es allerdings, die Bildunterschriften wandern z.B bei Seitenwechslen in den Text, wenn dieser die Bilder umfließt. So stolpert man manchmal über merkwürdige Satzteile, die so gar nicht da hinpassen.

Insgesamt aber bin ich mit meinem neuen Buch sehr zufrieden. Ich kann die letzten zweieinhalb Jahre ins Regal stellen oder es Freunden, Bekannten und Verwandten zum Lesen geben, in Ruhe, ohne Bildschirm, eben ein Buch. Und ich kann Bookfabrik für den Druck eines Blogs nur empfehlen.

Dank u wel.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2011/01/der-knueppelknecht-auf-papier/feed/ 0
Wiederaufnahme der Gespräche http://www.knueppelknecht.de/2010/05/wiederaufnahme-der-gesprache/ http://www.knueppelknecht.de/2010/05/wiederaufnahme-der-gesprache/#comments Tue, 25 May 2010 07:35:25 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2368 Hoppla, was ist denn hier passiert? Nix!

Dabei sind doch ne Menge Dinge geschehen in den vergangenen 4 1/2 Monaten. Die werden in Kürze aufgearbeitet, versprochen. Vorher möchte ich aber doch mit aktuellen Ereignissen abschliessen, erwartet also im Laufe der Woche nen Bericht zu God is an Astronaut in Wiesbaden und zum Ausflug nach Stuttgart zur MetalNight..

Und als kleinen Trost für die lange Ruhezeit hab ich hier schon mal ein Video vom Februar, The Gathering live im Colos-Saal.

Dank u wel.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2010/05/wiederaufnahme-der-gesprache/feed/ 0
Was es so alles zu hören gab – Statistisches nach einem weiteren Jahr bei Last.fm http://www.knueppelknecht.de/2009/12/was-es-so-alles-zu-horen-gab-statistisches-nach-einem-weiteren-jahr-bei-last-fm/ http://www.knueppelknecht.de/2009/12/was-es-so-alles-zu-horen-gab-statistisches-nach-einem-weiteren-jahr-bei-last-fm/#comments Sun, 13 Dec 2009 16:23:58 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2271 Wieder ist ein Jahr fast rum, die Zeit der Rückblicke beginnt und bei mir trifft es sich ganz gut, dass ich mich so kurz vor Jahresende bei Last.fm registriert habe. So kann ich dieses Datum immer schon zum Anlass nehmen, mit den Retrospektiven zu starten. Was hat mich im letzten Jahr musikalisch begleitet, lautet hier die Fragestellung. Und begleitet trifft ziemlich genau zu, denn per iPod ist Musik schließlich immer mit dabei und wird natürlich auch bei Last.fm gescrobbelt.

Mein Lastgraph 2009

Mein Lastgraph 2009

Es ist eine Menge Neues an Musik dazugekommen im letzten Jahr, woran auch Last.fm wieder Anteil hat, wenn auch manchmal nur indirekt. Denn durch die Freunde und Nachbarn lerne ich Musik kennen, Freunde zu finden und dann auch im realen Leben kennenzulernen bringt immer wieder ganz andere Seite mit sich.

Hier soll es aber dann doch eher mal um die nackten Zahlen gehen. Insgesamt stehen auf der Uhr 47766 gespielte Songs, davon fallen auf dieses letzte Jahr 22276 gescrobbelte Stücke. Diese verteilen sich auf 479 Künstler und Bands. Die zehn meistgespielten sind diese:

  1. The Gathering (3,678)
  2. Agua de Annique & Anneke van Giersbergen (3,110*)
  3. Lacuna Coil (1,930)
  4. Delain (817)
  5. Nemesea (573)
  6. Epica (512)
  7. Within Temptation And The Metropole Orchestra (451)
  8. Demians (415)
  9. Octavia Sperati (414)
  10. Riverside (376)

Daraus lässt sich dann auch recht schnell ableiten, wie es zu den zehn meistgehörten Songs kommt, müssen diese ja zwangsläufig aus den Reihen der Obengenannten kommen.

Top Tracks 2009

Top Tracks 2009

Die Neuentdeckungen haben dabei wohl in diesem Jahr noch nicht so sehr den Weg in die Top Ten gefunden, was wohl vor allem daran liegt, dass die interessantesten davon erst in der zweiten Jahreshälfte Einzug in die Listen erhalten haben. Und so wird sich sicher im nexten Jahr Einiges tun.

Abgesehen von den Bands und Songs sagt mir aber mein Profil auch, dass ich im letzten Jahr 35 Konzerte besucht habe. Das sind immerhin 2-3 Shows im Monat, doch darauf werde ich zu einem späteren Zeitpunkt eingehen. Denn es war ein gutes Jahr mit toller Musik, netten Nachbarn und Freunden und wertigen Empfehlungen auf Last.fm.

Dank u wel.

* Platzierung und Scrobbles ergeben sich aus allen Projekten von Anneke van Giersbergen, die unter den Top Ten gelandet sind.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2009/12/was-es-so-alles-zu-horen-gab-statistisches-nach-einem-weiteren-jahr-bei-last-fm/feed/ 1
Schnelle Entscheidungen – Im Nachtleben mit The xx http://www.knueppelknecht.de/2009/11/schnelle-entscheidungen-im-nachtleben-mit-the-xx/ http://www.knueppelknecht.de/2009/11/schnelle-entscheidungen-im-nachtleben-mit-the-xx/#comments Wed, 04 Nov 2009 20:26:47 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=2056 The xx

The xx

Manchmal kommt man sich so ein kleines bischen gemein vor, obwohl man doch eigentlich nichts falsch gemacht hat. Außer rechtzeitig eine Karte für ein Konzert zu kaufen. Für ein Konzert einer Band, die man gar nicht kennt, mit deren Musik man sich im Vorfeld nicht beschäftigt hat und das wahrscheinlich ohne die Hinweise von Freunden und Kollegen auch nie gemacht hätte. Und ich hatte mich entschieden, eben jene Freunde zu begleiten, noch bevor das Konzert von The xx ausverkauft war und so mancher ohne Karte dastand, dem es vielleicht wichtiger gewesen wäre.

Das Nachtleben war entsprechend gut gefüllt, wenn auch immer noch ein bischen Platz blieb, um eben an die Bar zu gelangen. In kleiner aber feiner Runde konnten wir sogar meinen angestammten Platz im Nachtleben einnehmen.

MissinCat

MissinCat

Akustische Darbietungen erfreuen sich ja gern meiner Aufmerksamkeit, und so hatte mich MissinCat anfänglich auf ihrer Seite. Insgesamt sehr ruhig und minimal instrumentiert versuchte sie, das Publikum auf die nachfolgende Band vorzubreiten. Allerdings war für meinen Geschmack dann doch zu viel Gehauche und Niedlichkeit in der Stimme, zu wenig Kraft und Schwung.

Letzteres gab es bei The xx dann schon, etwas. Kraftvoll sind die Stücke irgendwie. Nur noch zu dritt trat die Band auf die Bühne, nach dem Ausstieg der Keyboarderin und Gitarristin war es der erste Auftritt. Trotzdem fehlte musikalisch erstmal nichts, der Sound war rund und voll.

Es gab aber nicht besonders viel Abwechslung, was nach ein paar Songs schon ganz gut getan hätte. Vielleicht lag es auch an meiner mangelnden Vorbereitung, aber The xx hätten auch gerne einen der Songs wiederholen können, ohne dass es aufgefallen wäre. (Ehrlich gesagt glaube ich sogar, dass eines der Stücke zweimal lief.) Eine Ausnahme boten hier das Womack & Womack Cover “Teardrop” und eine Chris Isaak Anlehnung.

The xx - Oliver Sim

The xx - Oliver Sim

Auf jeden Fall war in jedem der Songs immer eine Steigerung, auf irgendetwas wurde hingearbeitet. Eine gewisse Spannung baute sich auf, und wenn ich dachte, jetzt geht es los, war Schluss. Anfangs noch nicht so intensiv, verstärkte ich das Gefühl, im Intro steckenzubleiben aber doch ganz schön.

Es war ein kurzer Auftritt, nach nicht mal ganz einer Stunde ging das Licht an. Bei erst einem veröffentlichen Album sicher nicht verwunderlich, doch bleibt für die Besucher des Konzerts in der Batschkapp anfang nexten Jahres zu hoffen, dass sich da noch ein bischen was tut. Ich habe jedenfalls nix verloren an diesem Abend, aber auch keinen Hauptgewinn gezogen.

Und das trotz schneller Entscheidung.

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2009/11/schnelle-entscheidungen-im-nachtleben-mit-the-xx/feed/ 3
Ein Herz für Blogs http://www.knueppelknecht.de/2009/10/ein-herz-fur-blogs/ http://www.knueppelknecht.de/2009/10/ein-herz-fur-blogs/#comments Fri, 16 Oct 2009 18:18:07 +0000 http://www.knueppelknecht.de/?p=1961

Nachdem ich beim letzten Mal selbst Erwähnung fand, damals aber zu spät war, möchte ich nun diesmal meine 5 Lieblingsblogs zum Besten geben.

Viel Spaß beim entdecken..

Flattr this!

]]>
http://www.knueppelknecht.de/2009/10/ein-herz-fur-blogs/feed/ 1