Main menu:

December 2009
M T W T F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blogroll

Site search

Categories

Archiv

Tags

Das hat schon ganz gut gekracht – meine Alben des Jahres 2009

von AK-74

Ghost Brigade - Isolation Songs

Ghost Brigade - Isolation Songs

Geschafft, das Jahr ist rum. Und es gab wieder ne Menge auf die Ohren, die zehn wichtigsten Alben für mich gibt es als letzte Meldung beim Knueppelknecht für 2009. Den Anfang auf Platz Eins machen Ghost Brigade mit ihrem Album “Isolation Songs”. Plötzlich kam im Herbst diese Platte und hat alle anderen weggefegt. Gewaltig, rauh, melodisch, eine schöne Mischung, die seit erscheinen immer mit dabei ist und mich hervorragend unterhält, in eigenlich jeder Situation.

Katatonia - Night Is The New Day

Katatonia - Night Is The New Day

In eine ähnlich richtung schlagen Katatonia, die mir mit “Night Is The New Day” ebenfalls eine Entdeckung dieses Herbstes bescherten. Düster, traurig, melancholisch aber jederzeit gern gehört. Denn obwohl die dunkle Grundstimmung zwar immer vorhanden ist, bekomm ich ausgesprochen gute Laune bei dieser Scheibe. Und um schon einen kleinen Ausblick auf das nexte Jahr zu wagen: Ich werde Katatonia im April live sehen.

The Gathering - The West Pole

The Gathering - The West Pole

Auf “The West Pole” von The Gathering hab ich ja länger gewartet, und al es endlich da war, was soll ich sagen, war ich zufrieden. Ein echtes The Gathering Album, und auch live funktionierten die Holländer sehr gut.

Riverside brachten mit “Anno Domini High Definition” ein spannendes und interessantes Werk, das ebenfalls live schön präsentiert wurde, auf dem Konzert des Jahres.

Delain habe ich irgendwie neu entdeckt, auch wenn ich den Erstling schon kannte. Denn mit “April Rain” haben sich Delain in diesem Jahr in die obere Riege gespielt, auch mit ihren Shows, allen voran mit “Novemberrain” in Zwolle.

Anneke van Giersbergen & Agua De Annique nahmen ihr neues Album “In Your Room” im neu gebauten Heimstudio “The Aguarium” auf. Ein schönes Album, ausgesprochen poppig, aber rund.

Ebenfalls lang erwartet war Lacuna Coils “Shallow Life”, am Ende kam es mit ein paar ungeliebten Songs, aber insgesamt toll.

Ich kann nicht mehr genau sagen, wie ich auf Luna Obscura kam, aber deren Werk “Feltia” läuft nun schon eine ganze Weile auf Dauerrotation in meinem Player und läßt mich auf ein Konzert hoffen, das ich hoffentlich im nexten Jahr sehen werden kann.

Über die Berichte von Anneke van Giersbergen zu den Aufnahmen ihres neuen Albums erfuhr ich auch von der Beteiligung an ihrer beteiligung am The Devin Townsend Project und nicht nur deswegen mag ich dessen neues Album “Addicted”. Wall of Sounds, sphärisch und laut.

Und auch Epica brachten eine neue Scheibe raus. “Design Your Universe” konnte ich jetzt noch nicht live erleben, allerdings lässt das Album mit seinen gewaltigen, symphonischen und langen Stücken einiges erwarten.

Es gab ordentlich was auf die Ohren in diesem Jahr, auch neben den Genannten, und für das nexte Jahr wünsche ich mir eine ähnlich Vielfalt und großartige Musik. Für dieses bleibt mir nur noch zu sagen:

Dank u wel.

Comments

Pingback from knueppelknecht » Ein kleines aber feines Fest – MetalNights in Stuttgart
Time 28 May 2010 at 9:19

[…] Album des letzten Jahres kam ja von Ghost Brigade, die ich seit dem unbedingt live sehen möchte. Und das sollte mit der […]

Pingback from knueppelknecht » Quasi im Doppel – das letzte Jahr bei Last.fm und die passenden Alben des Jahres
Time 15 December 2010 at 13:17

[…] die Plätze getauscht, oft und gern gehört habe ich beide Alben. Überhaupt sind es hauptsächlich Alben aus dem letzten Jahr, die hoch in meiner Gunst standen. Aber auch ein paar Neuentdeckungen wie Nahema und Swallow the […]